Erzfischer (Chloroceryle aenea)

Lieben Sie kleine Vögel? Denn im Eisvogelbereich gibt es auch kleine Arten! Wie der Zwergfischer. Bereit, etwas über ihn zu erfahren?

In welchem Gebiet der Erde leben Sie?

Diese Papageienart, die zur Familie der Cerylidae gehört, ist unter dem wissenschaftlichen Namen Chloroceryle aenea bekannt. Er lebt im Tiefland der amerikanischen Tropen und breitet sich von Südmexiko bis Zentralbrasilien aus.

Er lebt normalerweise in der Nähe von Bächen oder großen Wasserquellen, in dichten Wäldern und Mangroven. Sie nimmt hauptsächlich das Amazonasbecken sowie den Tocantins-Fluss im brasilianischen Bundesstaat Pará ein.

Irgendwelche Anmerkungen zur physischen Gestalt?

Wenn es etwas gibt, das diese Art charakterisiert, dann ist es ihre geringe Größe, da sie die kleinste der Eisvogel-Familie ist. Er misst 13 cm und wiegt etwa 18 cm, hat einen kurzen Schwanz und einen sehr langen Schnabel. Sie haben einen leichten sexuellen Dimorphismus.

Die Farbe seines Gefieders ist ein olivgrüner Ton in der oberen Zone und hat einen gelb-orangenen Kragen im Nacken. Der untere Teil des Körpers ist rötlich gefärbt und hat einen weißen Bauch.

Beim Weibchen hat sie ein grünliches Band auf der Brust, das recht schmal ist. Wenn sie jung sind, haben sie den unteren Teil in einem blasseren Ton, ohne das Band, das das Weibchen hat, sowie die für diese Art charakteristischen weißen Flecken auf den Flügeln und Flanken.

Es werden zwei Unterarten anerkannt:

  • Chloroceryle aenea aenea: Sie unterscheidet sich von der Hauptart durch zwei Linien mit weißen Flecken auf den Flügeln. Sie wird in Costa Rica gefunden.
  • Chloroceryle aenea stictoptera: Sie hat drei oder vier gestrichelte Linien und einen weißen Fleck, der in den Schwanzfedern verborgen ist. Auch in Costa Rica gefunden.

Wissen wir etwas über seine Merkmale?

Wenn er seine Beute jagt, ruht er sich auf einer Sitzstange oder einem Ast in der Nähe des Wassers aus. Wenn es sein Ziel sieht, stürzt es sich herunter und taucht ein, um es mit seinem großen Schnabel zu jagen. Da es sich um eine so kleine Art handelt, ernährt sie sich von kleinen Fischen, Kaulquappen und Insekten, die sie auf dem Flügel fängt.

Das Nest, das meist vom Weibchen gemacht wird, besteht aus einem 40 cm tiefen Nest, das in einer riesigen Kammer, in der Nähe eines Flussufers oder unter einem Erdhügel endet. Das Weibchen baut ein sehr einfaches Nest, in das es nach der Paarung mit dem Männchen drei bis vier Eier legt, die weiß gefärbt sind.

Während das Männchen nach Raubtieren Ausschau hält, wird die Aufgabe des Weibchens darin bestehen, die Eier zu bebrüten. Ein Prozess, der etwa 21 Tage dauert. Wenn die Küken schlüpfen, dauert es mehrere Wochen, bis sie das Nest zum ersten Mal verlassen.

Erst im Alter von zwei Monaten, wenn man sagen könnte, dass sie jung sind, verlassen sie das Nest und leben ihr Leben getrennt von ihren Eltern.