Froschschnabelliest (Clytoceyx rex)

Wenn Sie sich in die Eisvogelfamilie verliebt haben, werden Sie die Eisvogelfamilie lieben. Um Sie in diese kleine Welt einzuführen, gibt es nichts Besseres, als mit einem der berühmtesten Vertreter dieser Art zu beginnen: dem Eisvogel.

Was wissen wir über seinen Lebensraum?

Er erhält den wissenschaftlichen Namen Clyotoceyx rex, und er ist der einzige Vertreter dieser Gattung. Es handelt sich um einen Papagei aus der Familie der Alcionidae, der in Neuguinea endemisch ist.

Er kommt hauptsächlich in Bergwäldern vor. Es wurde jedoch festgestellt, dass einige Exemplare in Gebieten bis zu 2400 m über dem Meeresspiegel leben können. Sie gilt als unscheinbare Art, schwer zu sehen und mit Dämmerungsgewohnheiten.

Wie sieht Er aus?

Er misst zwischen 30-33 cm Länge und sein Gewicht liegt normalerweise zwischen 195-400 Gramm. Es handelt sich um eine Art, die einen leichten sexuellen Dimorphismus aufweist. Da ist zunächst einmal die Größe, denn die Weibchen sind etwas größer als die Männchen. Auf der anderen Seite ist die Farbe des Schwanzes, wie beim Männchen ein Blauton, während sie bei den Weibchen rufa ist.

Sein Schnabel ist kurz und dick, mit einer eigentümlichen Form, die an eine Schaufel erinnert (daher sein Name). Der Kopf, die Flügel und der Rücken sind dunkelbraun gefärbt. Die unteren Teile des Halses und die postokulare Liste haben einen rötlich-braunen Ton. Seine Kehle ist weiß und der Rumpf ist in einem schillernden Blauton gehalten. Seine Augen sind braun und wie der Schnabel, jedoch in einem dunkleren Farbton. Die Jungtiere ähneln in der Regel den Weibchen, haben aber ein Schuppenmuster.

Was frisst er und wie vermehrt er sich?

Anders als Eisvögel, die sich fast ausschließlich von Fischen ernähren, ernähren sich diese Jäger von Tieren mit ihren Fleisch. Obwohl sie normalerweise nach Würmern, Eidechsen, Insekten und einigen Schnecken in feuchtem Boden oder Schlamm suchen. Es gibt nur sehr wenige Exemplare, die auf die Jagd nach anderen Vögeln oder kleinen Säugetieren gehen, um sich von deren Fleisch zu ernähren.

Da sie so schwer zu sehen sind, ist sehr wenig über ihre Reproduktion bekannt. Es hat sich gezeigt, dass er kein sehr geselliger Vogel ist. Es sei denn, sie haben einen Gefährten gefunden, mit dem sie ihr ganzes Leben verbringen werden, bis eines ihrer Mitglieder stirbt. Die Züchtung könnte zwischen Mai und April stattfinden.

Wahrscheinlich werden sie ihr Nest auf einer Waldgrenze oder in einem Baumloch bauen. Das Weibchen wird zwischen zwei und vier Eier legen. Die Dauer der Inkubation und die Zeit, die die Jungen im Nest verbringen, ist ein Rätsel, da es schwierig ist, diese Art in freier Wildbahn zu sehen. Obwohl Studien an anderen Eisvogelarten schätzen, dass die Inkubation etwa einen Monat dauert und die Zeit, die die geschlüpften Jungtiere im Nest verbringen, 5 Wochen beträgt, bis sie das Nest verlassen und ihr eigenes Zuhause finden.