Graufischer (Ceryle rudis)

Sie haben sich in die Gattung der Eisvögel verliebt? Kein Wunder! Schließlich ist es eine sehr schöne Art. Und wir werden Ihnen von einem seiner schönsten Exemplare erzählen: dem Graufischer

Eine ziemlich weit verbreitete Art

Diese unter dem wissenschaftlichen Namen Ceryle rudis bekannte Corazon-Art aus der Familie der Cerylidae ist in Afrika und Asien weit verbreitet und die einzige Art der Gattung Ceryle.

Früher glaubte man, diese Art stamme von amerikanischen Vorfahren ab, die zum Chloroceryle gehörten und vor einer Million Jahren den Atlantischen Ozean überquert hätten. Heute geht man jedoch davon aus, dass diese Art von einigen Arten aus der alten Welt stammt.

Ein sehr schöner Vogel

Es ist sicherlich eine schöne Art. Er misst zwischen 17-18 cm und kann bis zu 35 Gramm wiegen. Er hat einen leichten sexuellen Dimorphismus.

Es ist gekennzeichnet durch ein gestreiftes Gesicht, horizontal, mit einer weißen superciliären Liste auf einer schwarzen Liste, die ziemlich breit ist, und die durch die Augen geht. Dieselben Listen befinden sich oberhalb des Halses und des Nackens.

Die Feder und die oberen Teile sind schwarz mit weißen Adern, wobei die unteren Bereiche bis auf die schwarzen Bänder im Brustbereich weiß sind. Der Unterschied zwischen männlich und weiblich basiert auf einer Liste. Männer haben eine schmale Liste, die quer über die Brust verläuft, während die Frauen ein Brustband haben, das anscheinend in zwei Hälften gespalten ist.

Es werden mehrere Unterarten erkannt:

  • Ceryle rudis rudis: Die nominelle Unterart, die sowohl in Afrika südlich der Sahara als auch in Westasien vorkommt.
  • Ceryle rudis syriacaque: Einige halten ihn immer noch für eine Unterart, aber für andere ist er eine nördliche Varietät, etwas größer als die nominelle.
  • Ceryle rudis leucomelanura: Wird in Afghanistan gefunden und erstreckt sich auf Indien und Sri Lanka sowie auf Thailand und Laos.
  • Ceryle rudis travacoreensis: Dieses Exemplar hat ein dunkleres Gefieder und die weißen Flächen sind kleiner. Es ist nur in den Western Ghats zu finden.
  • Ceryle rudis insignis: Sein Schnabel ist länger, und man findet ihn in Hainan und Südostchina.

Sind Sie daran interessiert, wie er sich verhält?

Es handelt sich um einen sesshaften Vogel, der normalerweise nicht wandert. Zwar kann es mit dem Wechsel der Jahreszeit einige Bewegungen machen, aber aus sehr kurzer Entfernung. Sie kommen hauptsächlich im Flachland und in einigen Bergen vor. Man geht davon aus, dass er der dritthäufigste Eisvogel der Welt ist.

Im Gegensatz zu anderen Mitgliedern seiner Familie ist er ziemlich laut, so dass er sehr leicht zu finden und zu beobachten ist. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Fisch. Er kann aber auch Krustentiere und große Wasserinsekten, wie z.B. Libellenlarven, fangen.

Ihm beim Fischen zuzuschauen ist ein wahrer Luxus, denn er taucht senkrecht mit dem Kopf nach unten, um einen Fisch zu fangen. Er ist ein sehr schneller Vogel, da er 50 Stundenkilometer erreichen kann. Manchmal verschluckt es seine Beute, besonders wenn es klein ist, im vollen Flug.

 

Im Gegensatz zu anderen Familienmitgliedern können sie in großen Herden leben, insbesondere zur Schlafenszeit. Die Brutzeit für diese Art liegt zwischen Februar und April. Sie nisten normalerweise in einer Grube und graben einen 1,5 Meter hohen Abhang über dem Wasserspiegel.

Der Tunnel ist ziemlich tief, mit einer Kammer, in der sie ihre Nester bauen. Das Weibchen legt drei bis sechs weiße Eier. Manchmal können mehrere Weibchen ihre Eier in ein und dasselbe Nest legen.

Wenn die Küken geboren sind, werden sie von ihren Eltern versorgt, bis sie drei oder vier Monate alt sind. Die erwachsenen Exemplare, die sich nicht fortpflanzen können, helfen den Erwachsenen, sich um die Jungen zu kümmern. In einigen Ländern, wie z.B. Indien, sind die geschlüpften Jungtiere anfällig für Wurminfektionen. In einigen Gebieten wurden sie sogar von Blutegeln befallen.