Grünfischer (Chloroceryle americana)

Sie jagen zu sehen, sich durch die Luft zu bewegen, zu beobachten, wie sie sich verstecken… Ohne Zweifel sind Eisvögel ein Wunder. Aber wissen Sie, was wirklich besonders ist? Ihre verschiedenen Arten zu kennen! Heute werden wir über den grünen Eisvogel sprechen.

Ein in Texas heimischer Vogel

Auch als Kleiner Eisvogel bekannt und mit dem Namen Chloroceryle americana ist er ein corazorpher Vogel aus der Familie der Cerylidae, der von Südtexas bis Mittelamerika lebt und verbreitet ist.

Er lebt meist in der Nähe von Bächen und Flüssen, in Gebieten mit viel Vegetation, um sich dank seines Gefieders in die Natur tarnen zu können.

Wie sieht er aus?

Wenn es eine Sache gibt, durch die sich diese Art auszeichnet, dann ist es, wie schön sie ist. Er misst 19 cm und kann bis zu 27 Gramm wiegen. Er hat einen leichten sexuellen Dimorphismus.

Was sein Aussehen betrifft, so ist er wie der Rest der Eisvögel. Sein Schwanz ist kurz und sein Schnabel ist lang. Die Farbe seines Körpers ist olivgrün (daher sein Name), mit dem Vorhandensein von weißen Flecken auf dem Flügel- und Schwanzbereich.

Der Unterschied zwischen beiden Geschlechtern besteht darin, dass das Männchen eine weiße Unterseite mit einer braunen Brust hat. Die Weibchen hingegen haben ebenfalls eine weiße Unterseite, aber mit einer grünen Oberseite. Beide Geschlechter haben einen gelben Rachen.

Fünf Unterarten sind anerkannt:

  • Chloroceryle americana americana: Die nominelle Unterart, die im tropischen Südamerika, insbesondere im Andengebiet, in Trinidad und Tobago lebt.
  • Chloroceryle americana cabanisii: Sehr typische Unterart in der westlichen Zone Kolumbiens, Ecuadors und der Anden, die sich bis in den Norden Chiles erstreckt.
  • Chloroceryle americana hachisukai: Diese kommt im äußersten Süden von Arizona, im westlichen Zentraltexas sowie im Nordwesten Mexikos vor.
  • Chloroceryle americana mathewsii: Sehr häufig in Südbrasilien und Bolivien bis nach Nordargentinien.
  • Chloroceryle americana septentrionalis: Sehr häufig in Süd-Zentral-Texas, Süd-Kolumbien und West-Venezuela.

Wann brüten Sie?

Die Brutzeit für diese Art liegt normalerweise zwischen April und März. Es wurde nicht nachgewiesen, dass es sich um eine monogame Art handelt. Das Nest wird in der Nähe von Bächen gebaut, wobei ein unterirdisches Loch gegraben und ein Tunnel angelegt wird, der in einer großen Kammer endet.

In dieser Kammer wird das Weibchen seine Eier legen, drei bis vier. Sie wird die Eier fast einen Monat lang bebrüten, während das Männchen den Eingang zum Nest bewachen wird, um das Eindringen von Raubtieren zu verhindern.

Wenn die Küken schlüpfen, bleiben sie fast drei Wochen lang im Tunnel, bis sie alt genug sind, um zu lernen, selbstständig nach Nahrung zu suchen. Dies führt zu einer niedrigen Geburtenrate, da viele beim Versuch zu fischen sterben.

Der Grüne Eisvogel ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen, selten von mittelgroßen Fischen. Er kann auch Krustentiere oder kleine Wasserinsekten verzehren. Er frisst sie gewöhnlich im Flug, es sei denn, es handelt sich um ein sehr großes Stück. In diesem Fall ruhen sie auf einem Ast und verschlingt ihn nach und nach.