Sägekauz (Aegolius acadicus)

Wussten Sie, dass es innerhalb der Familie der Eulen eine Familie namens Sägekauz gibt? Nein? Es ist Zeit, sie kennen zu lernen. Und Sie werden mit einem der berühmtesten beginnen: der Scharfschuppenkauz.

Woher stammt diese Art?

Es ist eine Art, die in Nordamerika beheimatet ist. Sein wissenschaftlicher Name ist aegolius acadicus, und er erhält je nach Gebiet, in dem er vorkommt, einen anderen Namen. Manche bezeichnen sie als nördliche Kreischeule, andere als Glatzeule, wieder andere als Kahlkopf-Eule oder als nördliche Spitzschwanz-Eule.

Er lebt in den Wäldern Nordamerikas und bevorzugt stark bewaldete Gebiete. Er lebt normalerweise in der Nähe von Flüssen oder Wasserquellen sowie in Gebieten, in denen er leicht Nahrung finden kann.

Eine eher kuriose Erscheinung

Obwohl er ein kleiner Vogel ist, da er nur 18 cm, bei den größten Exemplaren höchstens 21 cm, erreichen kann, kann seine Flügelspannweite bei geöffneten Flügeln 43 cm erreichen. Sie wiegt zwischen 50-120 Gramm, wobei die Weibchen größer sind als die Männchen.

Leicht zu erkennen an seinem kuriosen Aussehen. Da ist zunächst einmal die Gesichtsscheibe, die einen schwarz-weiß gesprenkelten Rand hat, der eher wie eine Maske als ein Kreis aussieht. Die Innenseite dieser Scheibe hat braune und weiße Federn, bis hin zu den gelben Augen. Sein schwärzlich gefärbter Schnabel ist recht kurz und wird bei einigen Exemplaren durch das umgebende Gefieder fast getarnt.

Seine Brust ist von einem bräunlichen Ton, der zum Bauch hin heller wird, wo er mit weißen Federn gefleckt zu sein scheint. Seine Flügel sind dunkelbraun, mit einigen weißen Flecken. Die Ränder der Flügelfedern sind von weißlicher Färbung.

Wie ist der Status der Art?

Nach der IUCN-Liste gehört sie nicht zu den gefährdeten Arten. Tatsächlich ist sie weniger besorgniserregend, da es sich um eine Art handelt, die in den inneren Bereichen der Wälder lebt und nur sehr wenige Menschen in den Wald gehen, um sie zu jagen.

Er scheint ein eher zahmer Vogel zu sein, der sich nicht darum kümmert, dass andere Vögel und Tiere sein Revier betreten. Wenn es jedoch an der Zeit ist, sich fortzupflanzen, kann ihr Charakter ein wenig heftiger sein, also seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Bereiche betreten, in denen sie nistet.

https://youtu.be/5VDipxPbapQ

Das Weibchen legt nur vier Eier, die die meiste Zeit von ihr bebrütet werden, während das Männchen die Aufgabe hat, sie zu füttern. Die Inkubation dauert etwa einen Monat. Die Küken bleiben bei den Eltern, bis sie eineinhalb Monate alt sind.

Sie ist eine ziemlich sesshafte Art, und wenn sie einmal ein Territorium etabliert hat, wird sie es für den Rest ihres Lebens nicht mehr verlassen, mit Ausnahme einiger Exemplare, die je nach Gebiet in ein anderes Gebiet abwandern können. Die Ernährung dieser Art besteht aus kleinen Vögeln, kleinen Säugetieren und einigen Insekten, die sie von den Ästen und Blättern der Bäume fangen kann.