Uhu (Bubo bubo)

Es gibt viele Arten auf der Welt, daher ist es nicht ungewöhnlich, dass einige noch nicht viel erforscht sind. Dies ist der Fall beim Kap Tekolotl. Obwohl einige interessante Fakten darüber bekannt sind, wie würden Sie es gerne wissen?

Wo breitet es sich aus?

Einige sind der Meinung, dass dieser Vogel, der unter dem wissenschaftlichen Namen glaucidium hoskinsii bekannt ist, eine Unterart der Nordkreischeule sein könnte. Einige Experten halten sie jedoch für eine eigene Art.

Sie ist endemisch in der Region Kalifornien und erstreckt sich über den gesamten Bundesstaat bis nach Mexiko. Er lebt normalerweise in Höhen von über 1500 Metern, bis zu 2100 Metern.

Wie sieht es aus?

Vom Aussehen her ist es ein sehr schöner Vogel. Sie misst zwischen 15-17 cm und wiegt in der Regel etwa 50-65 Gramm. Die Weibchen sind in der Regel etwas kleiner als die Männchen und haben mattere Farben.

Das Gefieder seines Körpers besteht aus einem Mantel aus braunen Federn, mit einem leichten Grauton, und Weiß, die ihm ein recht schönes Aussehen verleihen. Was den Kopf betrifft, so hat er eine Maske, in der sich braune Federn mit weißlichen abwechseln, was ihm ein sehr merkwürdiges sommersprossiges Aussehen verleiht.

Seine Augen sind gelb, und er hat einen kurzen, sehr hellgelben Schnabel. Auf der Körperrückseite, dem Rücken und den Flügeln sind die Federn in Lagen aufgeteilt, mit einem größeren Anteil an Braun. Mit dem Abstieg zum Schwanz hin wird jedoch das Vorhandensein von Weiß am Rand der Federn ausgeprägter.

Nicht so gut bekannt

Die Wahrheit ist, dass es sich zwar um eine Art handelt, die ein großes Lebensraumgebiet hat, aber nicht so bekannt ist wie andere Eulenarten. Der Grund dafür könnte sein, dass sie in großen Höhen lebt, viel höher als andere Eulen, die in diesem Gebiet vorkommen.

Wie die anderen Mitglieder seiner Familie ist er ein Raubvogel. Er jagt normalerweise nachts und nutzt die Tageslichtstunden zum Ausruhen. Die Exemplare, die im Landesinneren leben, wo es weniger Licht gibt, nutzen jedoch in der Regel die Tageslichtstunden aus, um ihre Beute zu fangen, da sie sie bei der Nahrungsaufnahme unvorbereitet erwischen können.

In der Regel legt er sein Nest in einer Baumhöhle an, die natürlich oder von einem anderen Vogel angelegt worden sein kann. Von dort aus kann es die gesamte Umgebung beobachten. Vom Charakter her scheint sie eine ruhige Eule zu sein, die ihren Platz mit anderen Tieren der gleichen Art teilen kann. Wenn jedoch seine Nahrungsquelle bedroht ist, wird er kämpfen, um sie zu verteidigen.

Über seine Fortpflanzung ist nicht viel bekannt. Es ist bekannt, dass das Weibchen bis zu vier Eier legen kann, aber es gibt nicht viele Daten darüber, ob sich das Männchen am Brutvorgang beteiligt oder ob dies ausschließlich dem Weibchen überlassen wird.