Sonnenvogel (Leiothrix lutea), auch Chinanachtigall

Es gibt eine Vogelart, die nur zwei Exemplare in ihrer Familie hat, die als leiotrix bekannt sind. Einer von ihnen ist als Begleitvogel bekannt, und ich bin sicher, dass Sie davon gehört haben: der Sonnenvogel.

Wo lebt dieser Vogel?

Sie sind auch bekannt als die Chinanachtigall oder Leiothrix lutea, obwohl sie allgemein als Chinanachtigall bekannt sind und zur Familie der Leiothrichichidae gehören.

Interessanterweise ist dieser Vogel ursprünglich aus Thailand und China, und er ist auch keine Nachtigall. In Japan wurden sie jedoch erst in den 1980er Jahren eingeführt, als sie anfingen, ein großes Ansehen zu genießen.

Ein schön aussehender Vogel

Es ist ein kleiner Vogel, etwa 15 cm, und sieht auch recht robust aus. Sein Schnabel ist im Vergleich zur Größe seines großen Kopfes recht schmal. Sein Schwanz ist kurz und er hat lange, scharfe Krallen, die ideal für das Leben in Bäumen sind.

Sein Hauptmerkmal sind seine leuchtend braunen und olivgrünen Farben, die am ganzen Körper vorherrschen, während der Rücken einige hellgraue Flanken hat und der Bauch einen stärkeren Blauton aufweist. Das Weibchen hat stumpfere Farben.

Seine Kehle hat einen gelblichen Farbton, der sich rötlich-orange färbt, wenn er sich der Brusthöhe nähert. Die Stirn ist braun, mit grünen Wangen, viel weicher als der übrige Körper. Der Schnabel ist korallenfarben, während die Flügel am rande rot und schwarz sind.

Er ist ein ziemlich aktiver und fröhlicher Vogel. Es ist ein sehr singender Vogel, ein Hobby, das er mit der Nachtigall teilt, weshalb beschlossen wurde, ihn nach ihr zu benennen, auch wenn sie nicht zur selben Art gehören.

Da sie als „invasive“ Art gilt, hat sich in verschiedenen Teilen der Welt eine Reihe von Unterarten etabliert, über die es kaum Informationen gibt:

  • Leiothrix lutea astleyi
  • Leiothxix lutea calipyga
  • Leiothrix lutea kumaiensis
  • Leiothrix lutea kwangtungensis
  • Leiothrix lutea lutea
  • Leiothrix lutea luteola
  • Leiothrix lutea yunnanensis

Wie kümmern Sie sich als Haustier um ihn?

Da sie als „invasive“ Art gilt, wurde ihre Einführung in einigen Ländern verboten, um ihre weitere Ausbreitung zu verhindern. In Spanien zum Beispiel ist ihr Besitz und Verkauf verboten.

In den Ländern, in denen er gehandelt werden darf, ist er jedoch ein sehr geschätzter Vogel, weil es wunderbar ist, morgens seinen Gesang zu hören. Der Käfig muss nicht sehr groß sein, nur so groß, dass er von Zeit zu Zeit seine Flügel ausstreckt, wobei die Gitterstäbe recht dicht beieinander liegen müssen, damit er nicht entkommen kann.

Seine Nahrung besteht vor allem aus Insekten, obwohl er auch einige Stücke Obst, Gemüse und eine Kombination von Samen erhalten kann, damit er Nährstoffe und Vitamine erhält, um gut zu leben. Seine Lebenserwartung liegt in der Regel bei etwa 9 Jahren.

Sein Hauptmerkmal ist, wie leicht sich die Arten fortpflanzen können, da sie sich sehr spezifisch fortpflanzen. Dies hat ihren Verkauf verboten gemacht, da es sich um eine so weit verbreitete Art handelt, dass sie in einigen Ländern zu einem Problem geworden ist und es gesetzlich völlig verboten ist, sich mit der Vermehrung dieser Art zu befassen. Sie können nur in den Ländern als Haustier gehalten werden, die eine Sondergenehmigung dafür erteilen oder haben.