Progura gallinacea

Wollen Sie immer noch mehr und mehr über die Talegalo-Arten erfahren? Gut, denn wir haben noch einen anderen Vogel, den Sie lieben werden: den Riesen-Progura gallinacea!

Es lebte in Australien

Diese Art mit dem wissenschaftlichen Namen Leipoa gallinácea gilt heute als ausgestorben, und es ist bekannt, dass sie in Australien gelebt hat. Sie wurde durch Überreste beschrieben, die Charles de Vis in plio-pleistozänen Ablagerungen auf Darling Downs und Chinchilla im südöstlichen Quensland gefunden hatte.

Er nannte diese Art innerhalb der Gattung Progura, obwohl sie definitiv innerhalb der Gattung Leipoa katalogisiert wurde. Überreste dieser Art wurden auch in Südaustralien und im Wellington Valley entdeckt.

Wie war es?

Forschungen zufolge wird angenommen, dass dies die größte Art in der Gattung der Talegale sein könnte, da sie zwischen 4 und 7 kg wiegen könnte, also über 50 cm groß wäre.

Die Überreste der Knochen, die gefunden wurden, waren viel länger und ähnlich wie die des jetzigen Megapod, mit einem relativ breiteren Schnabel, Kopf und Körper. Der hohe Kiel auf dem Brustbein bedeutet, dass sie fliegen konnte.

Es wird vermutet, dass er hellbraune Federn gehabt hätte, genau wie die heutigen Arten in Australien, mit einem Gefälle in den Federn seiner Flügel und seines Schwanzes. Die unteren Bereiche würden weiß oder cremefarben sein.

Irgendein Hinweis darauf, wie es gelebt hat?

Die Wahrheit ist, dass es kaum Informationen über diese Art gibt, da sie vor mehr als einem Jahrhundert ausgestorben ist. Wahrscheinlich lag es an der wahllosen Bejagung dieses Vogels wegen seiner großen Größe für Fleisch oder an der Zerstörung seines Lebensraums durch die wachsende Population in Australien im 19 Jahrhundert.

Die Tatsache, dass sie fliegen konnten, ändert ein wenig die Sichtweise über die Talegal-Familie, denn sie ernähren sich am Boden, weil sie schlechte Flieger sind. Wenn er jedoch fliegen konnte, ist es möglich, dass er sich, wie andere Vögel auch, von Eiern oder Insekten ernährte, die nur in Bäumen zu finden waren.

Es gibt keine Daten über ihre Reproduktion. Es wird vermutet, dass sie die gleiche Gewohnheit haben könnte, Eier zu vergraben wie der Rest ihrer Familienmitglieder, aber es ist eine Theorie, die nicht bewiesen ist. Ein kleineres Mitglied ihrer Familie lebt heute noch in Australien.