Baudins Weißohr-Rabenkakadu (Calyptorhynchus baudinii)

Das Problem mit dem Wunsch, einen Kakadu zu Hause zu haben, besteht darin, dass viele vom Aussterben bedroht sind, so dass es schwierig ist, einen Kakadu für den Hausgebrauch zu finden. Obwohl ich sicher bin, dass Sie keine Probleme mit dem Baudins Weißohr-Rabenkakadu haben werden.

Ein ziemlich neugieriger Vogel

Zweifelsohne ist er wegen seines charakteristischen Namens ein recht kurioser Vogel, obwohl er unter dem wissenschaftlichen Namen Calyptorhynchus baudini bekannt ist. Er kommt hauptsächlich im südwestlichen Ende Australiens vor, obwohl einige Exemplare in den Rest der Welt verbracht wurden.

Es wurde vom französischen Forscher Nicolas Braudin entdeckt, weshalb es nach ihm benannt wurde. Er lebt hauptsächlich in dichten Wäldern, die von den Maroons dominiert werden. Es werden keine Unterarten anerkannt.

Ein recht eigenartiger Aspekt

Die Farbe seines Fells ist hauptsächlich ein schwärzliches Grau, wobei die Ränder der Federn in einem hellen Grauton gehalten sind, der ein schuppiges Aussehen zu haben scheint. Auf dem Kopf hat sie eine Feder aus kurzen schwarzen Federn mit weißlichen Flecken in Augenhöhe. Die Seitenfedern seines Schwanzes sind weiß und die zentrale Feder ist gewöhnlich schwarz.

Die Farbe der Iris seiner Augen hat einen dunkelbraunen Ton und die der Beine einen bräunlich-grauen Ton. Sein Schnabel ist lang und schmal, viel länger als der des Kurzschnabelkakadus. Das Männchen hat einen dunkleren Schnabel als das Weibchen, und seine Augenringe sind rosa. Die Schnabelfarbe des Weibchens ist gebrochen-weiß, die Augenringe sind grau und die Ohrläppchen sind heller gefärbt.

Wenn sie jung sind, hat der Schnabel die gleiche Farbe wie die Weibchen, mit grauen Augenringen, und die Farbe der Federn hat im Schwanzbereich einen niedrigeren Weißton. Es sind sehr langlebige Vögel, da es Exemplare gibt, die es geschafft haben, fast 50 Jahre zu leben.

Es ist der Kakadu, den ich im Haus haben will

Kann man zu Hause einen Baudins Weißohr-Rabenkakadu haben? Da es keine Gesetze gibt, die so streng sind wie bei anderen Arten, gibt es kein Problem, aber man muss eine Genehmigung für exotische Vögel einholen, um sie aus Australien importieren zu dürfen, da es im Westen nur sehr wenige spezialisierte Züchter gibt.

Es handelt sich um einen Vogel, der viel Platz braucht, um seine Flügel ausstrecken zu können, und da es sich um eine ziemlich langlebige Art handelt, dürfen wir nicht vergessen, dass er viel Pflege braucht, wie zum Beispiel eine gute Ernährung, die aus verschiedenen Obst- und Gemüsesorten besteht. Die Samen sind auch sehr wichtig, da sie Teil ihrer Hauptnahrung sein müssen, um die Nährstoffe in Obst und Gemüse auszugleichen.

Er ist beim Menschen recht zuverlässig, wenn er in Gefangenschaft lebt, weshalb viele, die ihn zu Hause haben, es vorziehen, dass er frei herumläuft, aber dafür muss man sich sein Vertrauen erst einmal verdienen. Sie ist normalerweise weder Menschen noch anderen Tieren gegenüber sehr gewalttätig, so dass sie die perfekte Gefährte sind.