Kanarienvogel

Es gibt viele Arten von Hausvögeln, aber derjenige, der mit dem Sittich konkurrieren kann, ist zweifelsohne der Kanarienvogel, der dank seines fröhlichen Gesangs und seiner Vitalität einer der besten Hausgenossen ist.

Arten von Kanarienvögeln

Was ist über den Kanarienvogel bekannt?

Der Kanarienvogel, auch bekannt als Serinus canaria, ist eine Art, die zur Familie der Fringillidae gehört. Obwohl ihr Name vermuten lässt, dass sie nur auf den Kanarischen Inseln heimisch ist, findet man sie auch auf den Azoren und Madeira. Der nächste Verwandte dieses Vogels ist der europäische Grünfink.

Das Gesetz der kanarischen Regierung betrachtet diesen Vogel zusammen mit der kanarischen Palme als natürliches Symbol des Archipels und als geschützte Spezies für seine Ländereien, und er darf nur von Personen verkauft werden, die die entsprechenden Genehmigungen dafür haben.

Wie ist der Kanarienvogel?

Sein Trillern ist einzigartig, und wenn man sagen muss, dass es einem anderen Vogel ähnelt, könnte man sagen, dass es dem Zwitschern des Stieglitzes ähnlich ist, aber gleichzeitig sehr unterschiedlich. Seine Farben sind meist bräunlich auf der Oberseite und grünlich-gelb im Gesicht und auf der Unterseite. Er ist kontrastreicher als andere Vögel der gleichen Familie, wie z.B. der Grünfink. Er kann 13 Zentimeter messen und etwa 50 Gramm wiegen.

Obwohl es sich in der Regel um Vögel mit matten Farbtönen handelt, begann man ab dem 17. Jahrhundert, sie mit anderen Varianten zu kreuzen, wodurch leuchtende Farben wie Weiß, Orange, Kupfer oder Gelb entstanden, die häufigsten Farbtöne bei den für den Verkauf bestimmten Kanarienvögeln. Der rote Kanarienvogel war der erste Kanarienvogel, der durch genetische Selektion entstanden ist.

Und wie lange lebt ein Kanarienvogel?

Einen Kanarienvogel zu haben, bedeutet natürlich, einen Begleiter für eine lange Zeit zu haben. Es ist normal, dass ein Kanarienvogel etwa 10 Jahre alt wird, obwohl es einige gibt, die in Gefangenschaft 10 Jahre gelebt haben.

Die Bejagung dieser Vögel auf einigen Inseln zu Studienzwecken hat dazu geführt, dass einige von ihnen nicht mehr als 7 Jahre alt werden. Hinzu kommt die verbreitete Unkenntnis vieler Pfleger, dass diese Tiere in den meisten Fällen nicht älter als 5 Jahre werden.

Woran erkennt man den Unterschied zwischen einem Männchen und einem Weibchen?

Während es bei anderen Vögeln fast unmöglich ist, das Männchen vom Weibchen zu unterscheiden, gibt es bei Kanarienvögeln einige Anhaltspunkte, die helfen können, das Geschlecht des Vogels, den Sie zu Hause haben, zu erkennen.

Ein Beispiel ist, dass Männer schlank und athletisch sind und zu einer aufrechteren Haltung neigen. Die Weibchen hingegen sind kleiner und haben einen runderen Kopf. Außerdem können sie während der Paarungszeit leicht kontrolliert werden. In der Kloake haben die Weibchen einen glatteren Hinterleib, während die Männchen eine Ausstülpung, einen so genannten Knopf, direkt am Ausgang der Kloake haben.

Die Brutzeit ist ein weiterer guter Zeitpunkt, um das Geschlecht des Vogels zu erfahren, den Sie zu Hause haben. Die Männchen singen lautere Lieder, um die Weibchen anzulocken, sie werden versuchen, sie aus ihrem Schnabel zu füttern und ihr den Hof zu machen. Im Falle von Weibchen werden sie versuchen, das Nest vorzubereiten, indem sie nach Materialien suchen, die Sie möglicherweise im Käfig haben, um es zu bauen.

Wenn sie geschlüpft sind, haben einige Züchter einige Methoden entwickelt, um das Geschlecht der Küken zu unterscheiden. Zum Beispiel sagen einige, dass die Männchen bei einem Schlag auf das Nest den Kopf senken und den Schwanz heben, während die Weibchen nicht zucken. Eine andere Methode ist, die Küken auf ein Handtuch zu legen. Die Männchen gehen hinaus, um zu erkunden, während die Weibchen auf dem Handtuch bleiben.

Ich gehe in den Laden, um einen Käfig zu kaufen, worauf sollte ich achten?

Im Gegensatz zu anderen Vögeln verbringen Kanarienvögel die meiste Zeit ihres Lebens eingesperrt im Käfig, daher müssen Sie sich einen besorgen, der ihren Bedürfnissen entspricht und die Zeit, die sie darin verbringen, glücklich sein kann.

Die Größe ist sehr wichtig, da Kanarienvögel gerne von einem Ort zum anderen fliegen. Ein Käfig für einen Kanarienvogel sollte 100 cm breit, 60 cm hoch und 80 cm tief sein. Eine perfekte Größe, auch wenn Sie zwei Vögel halten wollen. Die maximale Breite der Stäbe sollte 12 mm nicht überschreiten und der Abstand zwischen den Stäben sollte nicht mehr als 1 Zentimeter betragen. Außerdem sollte es einige horizontale Gitterstäbe haben, da dieser Vogel gerne an den Wänden hockt, um seine Umgebung zu begutachten.

Was die Form des Käfigs angeht, so machen viele den schweren Fehler, einen Käfig zu kaufen, der die Form eines selbstgebauten oder ovalen (oder zylindrischen) Käfigs hat. Dies ist ein großer Fehler, da dies nichts anderes tut, als den Vogel zu stressen und psychologische Schäden zu verursachen. Sie sollten immer einen quadratischen oder rechteckigen Käfig wählen, denn so kann der Vogel darin waagerecht fliegen. Die Wahl des besten Materials ist ebenfalls wichtig. Viele setzen auf einen Holz- oder Kunststoffkäfig, obwohl das Beste ein Metallkäfig ist, wenn möglich aus Edelstahl, weil sie viel haltbarer sind. Entscheiden Sie sich niemals für Kunststoffkäfige, da diese schwer zu reinigen sind. Wenn Sie in einem Gebiet mit Wildvögeln leben und diese lange Schnäbel haben, ist es ratsam, den Käfig mit einem Volierengitter abzudecken, um den Kanarienvogel in seinem Käfig sicher zu halten, da diese Vögel versuchen werden, ihn anzugreifen, um ihn zu fressen.

Nun kommen wir zu dem Moment, in dem wir entscheiden, was der Kanarienvogel in seinem Käfig haben soll. Zunächst sind die Sitzstangen ein grundlegender Teil der Dekoration des Käfigs. Vermeiden Sie auf jeden Fall solche mit Sandpapier oder Plastik, da sie die Beine des Kanarienvogels beschädigen. Entscheiden Sie sich immer für natürliche Sitzstangen aus Holz oder legen Sie einige Äste in den Käfig, da diese für die Tiere viel gesünder sind. Als Spielzeug können Sie sich immer für ein Seil, eine Leiter oder etwas, das sie beißen können, entscheiden.

Kanarienvögel sind nicht so ausbruchsfreudig wie andere Vögel, aber es ist möglich, dass sie Ihnen einen gehörigen Schrecken einjagen, wenn Sie abgelenkt werden. Vermeiden Sie also, die Trink- und Futterschüssel durch einen Spalt oder eine Tür in den Käfig zu stellen. Es ist besser, wenn sie außen gehalten werden, das verhindert, dass sie versuchen zu fliehen und dabei verletzt werden.

Am Boden des Käfigs sollte Vogelstreu platziert werden, die dazu beiträgt, den Käfig sauber zu halten und viel hygienischer ist als nur Papier zu verwenden. Wenn Sie allerdings eine Unterlage aus Zeitungspapier und dann den Sand auflegen, erleichtert dies die Reinigungsarbeiten.

Ich habe den Käfig, aber wo soll ich ihn hinstellen?

Eine der Hauptursachen für die Sterblichkeit bei Kanarienvögeln ist ein schwerwiegender Fehler bei der Platzierung des Käfigs. Es sollte unbedingt vermieden werden, diesen Vogel auf Balkonen oder Küchengalerien zu platzieren, da dies keine sehr gesunden Bereiche für sie sind. Auf den Balkonen stresst sie der Lärm und sie sind ungeschützt vor plötzlichen Temperaturschwankungen. Auf der anderen Seite sind sie in der Küche beim Kochen einer Verunreinigung ausgesetzt, was sehr gefährlich ist.

 

Wählen Sie also einen Raum, der gut belüftet ist und der Sonnenlicht abbekommt, aber nur für ein paar Stunden am Tag, wie z. B. das Wohnzimmer oder ein Schlafzimmer. Die Höhe sollte immer auf Augenhöhe sein (vor allem, wenn Sie eine Bindung zu dem Vogel aufbauen wollen) und zwei Wände des Käfigs sollten an den Wänden des Hauses anliegen (dies verhindert, dass der Vogel erschrickt, wenn er Sie kommen sieht). Vermeiden Sie unbedingt einen zugigen Bereich, z. B. in der Nähe eines Fensters, und einen Bereich mit zu viel Licht. Kanarienvögel mögen natürliches Licht, aber nicht zu viel Licht den ganzen Tag über.

Wenn Sie ein zu „helles“ Haus haben, sollten Sie den Käfig so aufstellen, dass ein Teil des Käfigs im Schatten liegt, so dass der Kanarienvogel, wenn er müde wird, in diesem Teil des Käfigs Schutz suchen kann.

 

Ich werde seinen Käfig reinigen, was sollte ich tun?

Damit dieser Vogel ein langes und wohlhabendes Leben hat, ist Hygiene sehr wichtig. Zunächst einmal sind es die Bäder. Nur weil der Vogel eingesperrt ist, heißt das nicht, dass er sich nicht selbst reinigen muss. Sie sollten einen Becher oder eine Schale mit Wasser hineinstellen, damit er, besonders im Sommer, baden kann und dadurch glänzt.

Was den Käfig betrifft, so sollte der Boden des Käfigs zwei- bis dreimal pro Woche gewechselt werden, während das Innere des Käfigs mindestens zweimal im Monat gereinigt werden sollte, um den Kanarienvogel gesund zu halten. Beginnen Sie damit, die Schale zu entfernen und sie gut zu reinigen, und setzen Sie den Kanarienvogel dann in eine Transportbox, während Sie sie reinigen.

Die beste Art, Schmutz zu entfernen und Keime abzutöten, ist die Verwendung von in Wasser verdünntem Bleichmittel und das Abwischen der Stangen und Bügel mit einem in diese Mischung getauchten Tuch. Bestehen Sie darauf, alle Bakterien zu entfernen, besonders auf den Kleiderbügeln, da es möglich ist, dass sie Spuren von deren Fäkalien aufweisen. Nach der Reinigung mit Wasser befeuchten und anschließend mit einem trockenen Tuch abtrocknen oder in der Sonne trocknen lassen. Dann setzen Sie es wieder ein, setzen den Kanarienvogel wieder hinein und warten bis zur nächsten Reinigung.

Wie füttern Sie den Kanarienvögeln?

In vielen Supermärkten finden Sie Vogelfutter für Ihre Kanarienvögel, da dies aufgrund der enthaltenen Kohlenhydrate ihre Hauptnahrung ist. Es ist eines der gesündesten Dinge, die es für diese Tiere gibt, allerdings ist es ratsam, es mit anderen Samen wie Schwarzkümmel, Hanf, Roter Raps oder Raps zu mischen, damit es Nährstoffe erhält. Die ideale Mischung besteht aus 50 % Kanariensaat, 20 % Raps, 10 % Hanfsamen, 6 % Distel, 2 % geschältem Hafer und 2 % Leinsamen.

Aber ist das allein genug, um Ihren Kanarienvogel zu füttern? Ja, das stimmt, aber es ist auch gut, ihm etwas Obst und Gemüse zu füttern, die ihn mit Vitaminen und Mineralien versorgen. Er kann unter anderem Karotten, Spinat, Kohl und Salat essen, solange sie gut gewaschen und zerkleinert sind. Die besten Früchte sind Äpfel, Orangen und Bananen. Alles gut zerkleinert, damit der Vogel es nicht schwer verdauen kann.

Das Wasser der Tränke sollte täglich gewechselt werden und es ist ratsam, von Zeit zu Zeit einen Vitaminkomplex hinzuzufügen, insbesondere Vitamin C und D, um für die Gesundheit der Knochen zu sorgen.

Wenn mein Kanarienvogel krank wird, welche Krankheiten kann er bekommen?

Die Tatsache, dass sie durch Gitter geschützt sind, bedeutet nicht, dass der Vogel sein ganzes Leben lang gesund sein wird. Im Gegenteil, es gibt viele Krankheiten, an denen sie leiden können. Die häufigsten sind:

  • Erkältung: Wenn der Käfig des Kanarienvogels schlecht platziert ist und er ständig von Zugluft getroffen wird, erkältet er sich, fühlt sich müde, schläft mehr als sonst und atmet langsam. Mit Vitamin C können Sie sich erholen.
  • Erkältung: Wenn die Erkältung nicht behandelt wird, wenn sie erkannt wird, kann sie zu einer Erkältung führen, bei der der Vogel seinen Appetit verliert, aber viel Wasser trinkt, einen weichen Kropf und eine violette Haut hat und anfängt, unter Durchfall zu leiden. Der Vogel sollte zur Behandlung zum Tierarzt gebracht werden.
  • Paratyphose: Eine tödliche Krankheit, die durch schlechte Käfighygiene verursacht wird. Zu den verschiedenen Symptomen gehört, dass der Kanarienvogel ein gesträubtes Gefieder hat, Sie werden bemerken, dass er traurig und unwillig ist, irgendeine Aktivität auszuführen. Außerdem werden seine Augen immer geschlossen sein.
  • Verstopfung: Eine schlechte Ernährung kann dazu führen, dass dieser Vogel an Verstopfung leidet. Es kann leicht mit ein wenig Salat in der Ernährung oder die Herstellung eines Breis mit weichem Gemüse und ein wenig Brot geheilt werden.
  • Asthma: Dies muss von einem Spezialisten behandelt werden, denn obwohl es nicht tödlich ist, muss man wissen, welche Behandlung man ihm je nach Grad des Asthmas, an dem es leidet, geben muss.
    Darmentzündung: Aufgrund eines Fehlers oder eines genetischen Problems kann der Kanarienvogel an einer Darmentzündung leiden. Er wird seinen Appetit verlieren und Durchfall haben. Mit einem Antibiotikum können Sie die Krankheit behandeln.
  • Bronchitis: Im Winter ist es normal, dass sie an Bronchitis leiden, wenn der Käfig nicht an einem warmen Ort aufgestellt wurde. Er öffnet seinen Schnabel zum Atmen und ist den ganzen Tag mit geschlossenen Augen unterwegs, so dass er sich verletzen könnte. Er sollte an einen wärmeren Ort im Haus gebracht werden.
  • Würmer: Aufgrund einer schlechten Ernährung ist es möglich, dass der Vogel Würmer hat. Es gibt weiße Flecken im Kot und der Vogel ist müde und verliert schnell an Gewicht. Sie muss von einem Tierarzt behandelt werden.
  • Milben: Milben können den Vogel befallen, wenn der Käfig nicht richtig gereinigt wird. Es wird seine Federn verlieren, sich häufig kratzen oder sich beim Kratzen verletzen. Die einzige Lösung ist, ihn zum Tierarzt zu bringen.
  • Cobalicilosis: Eine tödliche Krankheit, bei der Sie ihn schnell zu einem Spezialisten bringen müssen. Sie ist auch sehr ansteckend und kann auch auf den Menschen übertragen werden, daher muss man sehr vorsichtig sein. Unter den Symptomen wird festgestellt, dass der Kot eine grüne und weiße Farbe hat, außerdem verliert der Vogel seinen Appetit.
  • Aphonie: Sein Triller wird heiser sein, weil er sich in einem schlecht belüfteten Raum befindet, voller Feuchtigkeit ist oder zu viel singt. Es ist notwendig, ihm einige Zitronenstiefel mit einem Tausender zur Erholung zu geben.
  • Wunden: Der Vogel kann Wunden bekommen, weil er im Käfig zu schnell fliegt oder nervös ist. In diesem Fall ist es notwendig, die Wunden schnell mit Wasserstoffperoxid zu behandeln, damit sie sich nicht infizieren.
  • Acariasis an den Beinen: An den Beinen oder Zehen kommt es zu Schorf, der mit einer Salbe behandelt werden muss, damit er sich schnellstmöglich erholen kann.

Kann ein Kanarienvogel trainiert werden?

Obwohl ein Kanarienvogel die meiste Zeit seines Lebens in einem Käfig verbringt, muss das in Wirklichkeit nicht so sein. Es ist möglich, ihn zu trainieren, für einfache Dinge natürlich, so dass er auf Ihrem Finger sitzt oder frei im Haus herumfliegt und dann in seinen Käfig zurückkehrt. Ist das einfach? Überhaupt nicht. Keineswegs, denn Sie müssen viel Geduld haben. Möchten Sie wissen, welche Schritte Sie befolgen müssen, um ihn zu trainieren?

  • Erster Schritt: Der erste Schritt ist, ihn an Ihre Anwesenheit zu gewöhnen. Wenn Sie den Käfig also aufstellen, muss dies in dem Raum mit den meisten sozialen Aktivitäten im Haus sein. Auf diese Weise wissen sie jederzeit, was um sie herum passiert und können sich an die Geräusche gewöhnen. Nähern Sie sich allmählich dem Käfig und prüfen Sie dabei den maximalen Abstand, den der Vogel zulässt. Und dann geben Sie ihm ein paar Leckereien, um „seine Zuneigung“ zu erkaufen. Schließlich wird er sich den Gitterstäben des Käfigs nähern, um sie zu fressen.
  • Schritt 2: Hat er sich an Sie gewöhnt und lässt Sie an den Käfig heran, ohne ihn zu erschrecken? Perfekt, dann ist es an der Zeit, Ihre Hand in den Käfig zu legen und ihm Futter zu geben, das er mag, z. B. Kekse, Pinienkerne oder Apfelstücke. Warten Sie, bis er sich zum Fressen auf Ihre Hand setzt. Es kann sein, dass er es nicht am ersten Tag schafft, also geben Sie nicht auf.
  • Dritter Schritt: Der Kanarienvogel hat sich an Ihre Anwesenheit gewöhnt und kann nach einiger Zeit problemlos auf Ihrer Hand sitzen. In diesem Moment sollten Sie versuchen, ihn auf Ihren Finger zu setzen. Aber was sollten Sie tun? Wenn er auf der Sitzstange sitzt, schlagen Sie ihn sanft mit dem Finger, so dass er das Gleichgewicht verliert, auf diese Weise bringen Sie ihn dazu, sich darauf zu setzen und Sie können ihn herausnehmen.

Nehmen wir an, Sie wollen es aus dem Käfig herauslassen. Die Chancen stehen gut, dass sie beim ersten Mal versuchen wird, hinauszufliegen, also schließen Sie zunächst das Fenster und die Türen zum Raum. Nehmen Sie ihn dann heraus und lassen Sie ihn zurückkommen, wenn er es möchte. Mit einem Leckerli können Sie ihn überzeugen, zurück in seinen Käfig zu gehen. Zwingen Sie ihn niemals mit einem Schrei oder versuchen Sie, ihn zu fangen, denn dann ist die ganze harte Arbeit des Vertrauens, die Sie geleistet haben, verloren.

Ich möchte, dass meine Kanarienvögel züchten, was muss ich tun?

Kanarienvögel zum Brüten zu bringen ist weder unmöglich noch schwierig, aber es bedeutet nicht, dass Sie nicht warten müssen, bis die Kanarienvögel brüten wollen. Die Brutzeit ist in der Regel im späten Frühjahr und frühen Sommer, wenn die Tage länger sind und es mehr Lichttage gibt. Zu dieser Zeit sollten Sie Ihr Kanarienvogelpaar verpaart haben.

Sie sollten wissen, dass Weibchen mit 7 Monaten geschlechtsreif werden, während Männchen mit 9 Monaten geschlechtsreif werden, Sie müssen also ein wenig warten, bis beide die Reifephase erreicht haben. Der Balzprozess kann viele Tage dauern, seien Sie also während des Prozesses geduldig.

Wenn sie erfolgreich sind, kaufen Sie ein Nest, in das sie ihre Eier legen können. Viele Züchter entscheiden sich für Holznester, weil sie geräumig und sehr sicher sind, während andere sich dafür entscheiden, die Materialien zu kaufen, um sie mit dem Weibchen zu bauen.

Es ist notwendig, sehr aufmerksam auf die Eiablage zu achten, da sie ein Ei pro Tag legen wird, oder es ist möglich, dass sie an einem Tag ruht und an den folgenden zwei Tagen ein Ei legt. Sobald sie gelegt sind, sollten sie entfernt werden, was dazu beiträgt, dass die Eier noch am selben Tag schlüpfen. Sobald alle Eier gelegt wurden, zwischen drei und fünf, sollten sie alle zurück ins Nest gelegt werden, damit sie zwei bis drei Wochen lang bebrütet werden können, bis sie schlüpfen. Während die Eier außerhalb des Nestes sind, denken Sie daran, dass sie in Gefahr sind, also decken Sie sie mit einer Heizdecke oder etwas anderem zu, um sie warm zu halten.

Sobald die Küken geboren sind, sind sie vollständig von ihren Eltern abhängig. Daher müssen Sie den Jungtieren ein exklusives Futter geben, damit die Eltern es bereitstellen können. Außerdem kann es gut sein, ihnen einige Insekten oder Würmer zu geben, damit sie Vitamine bekommen. Mit zwei Monaten beginnen sie, den Käfig zu erkunden, und es wird Zeit, sie in ein anderes Modul oder einen separaten Käfig zu bringen, damit sie ihr eigenes Leben leben können.