Kolibris (Trochilidae)

Wer mag die fantastische Welt der Kolibris nicht? Kein Wunder, denn sie sind fantastisch anzusehen und sehr schön. Ich bin sicher, dass Sie sprachlos sein werden, wenn Sie mehr über diese Vögel und die vielen Arten, die es gibt, herausfinden.

Arten von Kolibris

Rubinkehlkolibri (Archilochus colubris)

Möchten Sie eines der schönsten Mitglieder der Kolibri-Familie kennen lernen? Dann machen Sie sich bereit, denn Sie werden nicht enttäuscht ...
Weiterlesen …

Rostrote Andenkolibri (Aglaeactis cupripennis)

Es stimmt, dass die meisten Kolibris nicht als Haustiere gehalten werden können, da dies eine große Grausamkeit für den Vogel ...
Weiterlesen …

Schwarzbauch-Andenkolibri (Aglaeactis pamela)

Wenn Sie versuchen wollten zu erfahren, wie viele Vögel es auf der Welt gibt, wären Sie sehr überrascht. Man sagt, ...
Weiterlesen …

Langschwanzsylphe (Aglaiocercus coelestis)

Die Familie der Kolibris ist riesig und hat eine große Anzahl von Vögeln. Tatsächlich handelt es sich wohl um eine ...
Weiterlesen …

Rotrücken-Zimtelfe (Selasphorus rufus)

Wussten Sie, dass der Kolibri unter den Vogelarten als eine der schönsten auf dem Planeten gilt? Dieser Vogel hat Millionen ...
Weiterlesen …

Rotbrust-Andenkolibri (Aglaeactis castelnaudii)

Wer kann Kolibris nicht mögen? Es ist nicht nur eine sehr schöne Spezies zum Anschauen, sondern auch eines der schnellsten ...
Weiterlesen …

Weißbrust-Andenkolibri (Aglaeactis aliciae)

Zum Unglück vieler Vogelliebhaber gibt es viele Arten, die vom Aussterben bedroht sind. Es gibt jedoch einige, die noch gerettet ...
Weiterlesen …

Schwarzohrkolibri (Adelomyia melanogenys)

Bekommen Sie nie genug von den Kolibris? Natürlich nicht! Eine so schöne und attraktive Art hat immer etwas Neues zu ...
Weiterlesen …

Smaragdkehlkolibri (Abeillia abeillei)

Fällt es Ihnen schwer zu sagen, was Ihre Lieblingskolibriart wäre? Die Wahrheit ist, dass es eine ziemlich schwierige Entscheidung ist, ...
Weiterlesen …

Glanzamazilie (Amazilia versicolor)

Es wird oft gesagt, dass es nie zu spät ist, etwas Neues zu lernen. Meinen Sie nicht, dass das stimmt? ...
Weiterlesen …

Breitschwingenkolibri

Haben Sie noch nie vom Breitschwingenkolibri (Eupetomena macroura), Blauer Gabelschwanzkolibri oder Schwalbenkolibri gehört? Ich bin sicher, dass sich Ihre Wege ...
Weiterlesen …

Streifenkehl-Schattenkolibri

Eine der großen Besonderheiten der Kolibris-Welt ist, dass nicht alle Arten wirklich zu dieser Familie zu gehören scheinen, wie es ...
Weiterlesen …

Was ist ein Kolibri?

Sie stammen ursprünglich vom amerikanischen Kontinent. In der Vergangenheit wurden sie gejagt und getötet, um die Hüte hochklassiger Frauen zu dekorieren, was sicherlich zur Ausrottung mehrerer Arten führte.

Sie sind die kleinsten Vögel der Welt und messen in den meisten Fällen zwischen 5 und 10 cm. Allerdings gibt es den so genannten Riesenkolibri, der 25 cm lang ist. Darüber hinaus fallen sie durch ihre schönen Farben auf, einer der Hauptgründe, warum sie gejagt wurden. Eine weitere seiner fantastischen Eigenschaften ist sein langer Schnabel. Der Schwertschnabelkolibri ist mit einer Länge von 10 cm das Exemplar mit dem längsten Schnabel innerhalb der Art.

Wie leben Kolibris?

Die Wahrheit ist, dass die Lebensweise, die der Kolibri führt, stark von der Art abhängt, zu der er gehört. Die meisten Kolibris sind ziemlich sesshafte Vögel, die andere Kolibris, die in ihr Territorium eindringen, nicht mögen.

Es wurden viele Fälle von Kolibris gefunden, die bei Zusammenstößen um Territorium gestorben sind. Sie verteidigen gerne ihre Futterplätze. Männchen sind keine sehr guten Eltern, da sie sich nicht nur mit einem Weibchen paaren, aber man kann in jeder Schwanzsaison zehn erreichen, und es ist das Weibchen, das sich um die Eier und die Kleinen kümmert, sobald sie geboren sind.

Auch bei Menschen können sie ziemlich gewalttätig sein. Es wurden mehrere Fälle dokumentiert, in denen Menschen von dieser Vogelart angegriffen wurden, insbesondere wenn sie ihr Nahrungsgebiet in Gefahr sahen.

Interessanterweise leben einige Kolibris in Gärten von Menschen, ernähren sich von ihren Pflanzen oder überleben von Futtermitteln, die Menschen für sie herstellen.

Wie hoch ist die Lebenserwartung eines Kolibris?

Die Wahrheit ist, dass die Lebenserwartung eines Kolibris recht unterschiedlich ist. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 5 Jahren, aber in einigen Fällen hat man Kolibris gefunden, die bis zu 10 Jahre alt werden.

Diejenigen, die in urbanisierten Gebieten leben, sind einem größeren Risiko ausgesetzt, jung zu sterben. Vor allem, weil sie eine der häufigsten Beutetiere von streunenden oder Hauskatzen sind, die sie in Parks und Gärten jagen.

Ist es einfach, das Männchen vom Weibchen zu unterscheiden?

Die Unterscheidung zwischen dem Männchen und dem Weibchen eines Kolibris kann schwierig sein. Bei einigen Arten gibt es kaum einen Unterschied zwischen ihnen, so dass zur Geschlechtsbestimmung nur ein DNA-Test verwendet werden kann.

In der Regel fehlt dem Weibchen jedoch eine Farbe, die das Männchen besitzt, oder es hat die dunkelsten Schattierungen im Gefieder. Zu anderen, ist die Frau in der Regel etwas größer als der Mann, etwa 5% größer.

Könnte man einen Kolibri als Haustier halten?

Im Allgemeinen ist der Kolibri ein Symbol der Freiheit. In einigen Ländern ist sein Besitz als Haustier verboten, aber es ist nicht ungewöhnlich, auf der Straße Exemplare zu finden, die jung sind und ein Unglück erlitten haben.

In diesen Fällen ist es gut, ihnen dabei zu helfen, stärker zu werden. Kolibris müssen in einem Käfig leben, der breit genug ist, um genügend Platz zum Fliegen zu haben, mit etwas Vegetation. Sie müssen frisches Wasser und eine Nahrung aus Bodeninsekten haben, um Proteine zu erhalten.

Sie neigen dazu, sehr leicht gestresst zu werden, wenn sie sehen, dass sie ihrer Freiheit beraubt werden, hinzufliegen, wohin sie wollen, weshalb der Käfig groß sein muss. Sobald sie sich erholt haben, müssen sie freigelassen werden. Wegen ihrer Stressfreiheit ist es keine gute Idee, in ihre Nähe zu gehen, um sie oft zu stören. Es ist auch keine gute Idee, den Käfig an einem Ort mit zu viel Aktivität zu platzieren. Es ist auch keine gute Idee, sie draußen zu halten, denn das kann sie sehr deprimieren, wenn sie wissen, dass sie nicht aus ihrem Käfig herauskommen können.

Sie müssen diesen Vogel nicht unter Verschluss halten, um ihn als Haustier zu halten. Tatsächlich haben einige Leute Kolibris in ihren Gärten, zu denen sie eine sehr gute Beziehung haben. Es stimmt, dass Kolibris sich hauptsächlich von dem Nektar ernähren, den sie aus Blüten gewinnen, aber es gibt auch andere Möglichkeiten, sie anzulocken.

Die gebräuchlichste Methode ist die Verwendung eines Trinkbrunnens mit Zuckerwasser. Dazu werden vier Tassen Wasser mit einer Tasse Zucker vermischt, abkühlen gelassen und dann in einer Tränke gefärbt, die in guter Höhe aufgehängt wird und eine leuchtende Farbe hat. Von Zeit zu Zeit muss er gewaschen werden, um zu verhindern, dass der Kolibri einer Infektion oder Krankheit zum Opfer fällt. Andere Menschen hinterlassen ihnen Nektarspender, damit sie ihn nicht von den Pflanzen entfernen müssen.

Ist es möglich, einen Kolibri zu dressieren?

Wahrscheinlich haben Sie schon einige Videos gesehen, in denen Sie Kolibris sehen, die Befehle von einem Menschen entgegennehmen. Dies beantwortet Ihre Frage: Es ist möglich, einen Kolibri zu trainieren.

Da Kolibris jedoch eine Vogelart sind, die normalerweise die Freiheit liebt, und es grausam ist, sie in einem Haus in einem Käfig zu halten, gibt es nur wenige Fälle, in denen sie erfolgreich domestiziert wurden. Sie sind nicht so geduldige Vögel wie Papageien oder Agarponis. Aber wenn man sich an die Person gewöhnt, können sie recht freundlich sein.

Wovon ein Kolibri sich ernährt

Kolibris ernähren sich hauptsächlich von Nektar, der aus Blüten gewonnen wird. Sie tun dies, um Kalorien zu erhalten, die es ihnen ermöglichen, mit dieser Geschwindigkeit zu fliegen und mit den Flügeln zu schlagen. Dies hilft auch bei der Bestäubung der Pflanzen, da sie ihren Pollen von Blüte zu Blüte verteilen. Tatsächlich ist es dieser kleinen Aufgabe des Kolibris zu verdanken, dass viele Blumenarten überleben können.

Die Nahrung dieses Vogels ist reich an Zucker, was den energieintensiven Flugstil ermöglicht. Sie werden besonders von roten oder orangefarbenen Blüten angezogen.

Es stimmt, dass ihr Hauptnahrungsmittel Nektar ist, aber sie können nicht nur Zucker essen. Sie benötigen auch viel Protein. Deshalb besteht ihre Nahrung zu 20% aus kleinen Insekten. Sie jagen sie hauptsächlich auf den Blättern von Bäumen oder an deren Stämmen, wie Ameisen oder Würmer. Sie können sich auch von Insekten ernähren, die sie auf dem Flug fangen, wie Wespen und Bienen, insbesondere wenn sie versuchen, ihnen ihre Nahrungsquelle zu nehmen.

Selten tun sie sich von Baumsaft ernähren. Falls ein Specht jedoch ein Loch gemacht hat, durch das er herauskommt, wird er das ausnutzen, um sich davon zu ernähren.

Wie vermehren sich Kolibris?

Die Wahrheit ist, dass man sagen könnte, dass der Kolibri ein sehr egoistischer Vogel ist, wenn es um die Fortpflanzung geht. Um das Interesse des Weibchens zu wecken, tanzt sie einen Tanz auf, und wenn sie interessiert ist, wird sie mit dem Paarungsprozess fortfahren.

Das Weibchen baut nach der Befruchtung ein Nest, innen mit Spinnennetz, Baumwolle, Flechten und Moos ausgekleidet, in Form eines Bechers, in niedrigen Büschen. Die Eier, die sie normalerweise legt, sind zwei, selten drei, mit einer Differenz von jeweils einem Tag.

Diese Eier werden vom Weibchen etwa 14 – 19 Tage lang ausgebrütet. Die Mutter füttert die Jungen drei oder vier Wochen lang. Während dieser Zeit kann das Weibchen das Nest bis zu 140 Mal am Tag verlassen und zum Nest zurückkehren, um seine Jungen zu füttern. Die Jungen verlassen das Nest nicht sofort, aber es kann bis zu fast zwei Monaten dauern, bis sie das Nest verlassen. Mit zwei Monaten sind sie autonom genug, um einen Monat alt zu werden, aber während dieser Zeit kehren sie nachts ins Nest zurück, denn dort fühlen sie sich am sichersten, und sie werden erst mit zwei Monaten ein neues Zuhause suchen.

Wie ist Ihr Verhältnis zu den Menschen?

Die Wahrheit ist, dass Kolibris einer der beliebtesten Vögel der Welt sind und viele Menschen sie lieben. In der Antike trugen sie Talismane in Form von Kolibris, als Symbol der Stärke. Sie wurden in vielen Kulturen auch zu Symbolen für Energie und Arbeit, als Darstellung dafür, dass „eine Gruppe, die in der Lage ist, zusammenzuarbeiten, große Dinge erreichen kann“.

In Kriegszeiten war die Rolle des Kolibris anders. Für die Männer war es eine Aufführung zum Schutz ihres Volkes. Da der Schnabel als „sehr stark“ galt, wurde er mit Waffen und Blutvergießen in Verbindung gebracht. Der Gott des Krieges und der Sonne, Huitzilopochti, aus der Ohlone-Kultur hält einen Kolibri in der linken Hand. Dieser Gott brachte das Geschenk des Feuers für die Menschen auf die Erde. Damit glauben die Menschen, dass der Kolibri ein Symbol des Schutzes ist.

In anderen Geschichten, wie z.B. der Arche Noah, weisen sie darauf hin, dass es ein Kolibri und keine Taube war, die Erde fand. Dies wird in der Legende von Pima erklärt, auch wenn die Taubengeschichte die populärste ist. In der Welt der Animation ist es auch ein Vogel gewesen, der in Adaptionen wie Cinderella und Pocahontas dazu verwendet wurde, Kinder zu fesseln, und der eine Vogelart widerspiegelt, die von einer schönen Heldin angezogen wurde.

Die Hauptursachen für die Sterblichkeit eines Kolibris

Leider ist die Lebenserwartung eines Kolibris nicht sehr hoch, besonders wenn er in Freiheit lebt. Eine der führenden Todesursachen verbinden Experten mit der Möglichkeit, dass der Kolibri an Diabetes leiden könnte.

Der Kolibri deckt 80 % seiner Nahrung mit dem Zucker, den er aus Blütennektar gewinnt, was ihm erlaubt, seine Flügel so schnell zu bewegen und auf diese eigentümliche Weise von einer Seite zur anderen zu flattern. Aber das ist auch sehr gefährlich für sie und führt in den meisten Fällen dazu, dass sie schon in sehr jungen Jahren sterben.

Die zweite Todesursache ist das Aussetzen der Nachkommenschaft durch den Vater. Bei den Kolibriarten ist es die Mutter, die sich um das Nest kümmern muss, und dies führt oft dazu, dass es leer und ungeschützt wird. Viele Raubtiere nutzen diese Situation aus, um eines der Küken zu erbeuten.

Kämpfe zwischen anderen Kolibris sind eine weitere Hauptursache für die Sterblichkeit innerhalb dieser Art. Da es sich um solche Reviervögel handelt, sind Kämpfe zwischen den Vögeln sehr typisch, und dies führt dazu, dass einer von ihnen schwer verletzt wird oder im schlimmsten Fall während dieses Kampfes stirbt.

Die Katze ist einer der Hauptraubtiere dieser Vögel. Sie nutzen die Zeit, die sie in den Bäumen sitzen, um sie anzugreifen und zu töten. Im Allgemeinen fressen viele der Katzen die Kolibris nicht, aber der Anblick der Kolibris, wie sie flattern und sich bewegen, erregt ihre Aufmerksamkeit, so dass sie versuchen, sie zu jagen.

Auch andere Vögel sind seine schlimmsten Feinde. Ein Beispiel ist der Habicht, einer der Vögel mit der besten Sicht und unglaublicher Geschwindigkeit. Wenn ein Kolibri zum Ziel eines Angehörigen dieser Art geworden ist, hat er nur sehr geringe Chancen, zu entkommen, wenn er einmal entdeckt worden ist.

In einigen Regionen gibt es den so genannten Blauhäher, eine Vogelart, von der bekannt ist, dass sie sich von kleinen Kolibriarten ernährt. Schlangen können auch einer Ihrer größten Feinde sein, vor allem, weil sie auf Bäume klettern und sich in ihre Umgebung einfügen, indem sie sich leise dahinschlängeln, so dass die Umgebung ihre Anwesenheit nicht wahrnehmen kann. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus den Eiern, die Kolibris in ihren Nestern hinterlassen, aber sie greifen auch Vögel an.

Die Gottesanbeterin ist ein weiteres natürliches Raubtier dieser kleinen Vögel, das sich mit der Umgebung vermischt und den Vorteil nutzt, wenn ein Kolibri in seiner Nähe landet, um ihn anzugreifen. Da es sich um einen Vogel mit sehr kalkulierten Bewegungen handelt, ist er in der Lage, mit einer majestätischen Geschwindigkeit anzugreifen, und es kann mehrere Tage dauern, bis er sich vollständig von einem Kolibri ernährt hat, weshalb er als ein so hoch geschätztes Nahrungsmittel gilt.

Kleinere Kolibriarten sind das perfekte Ziel für große Spinnen. Sie legen Netze an, dass der Kolibri stecken bleibt, während andere sie angreifen, indem sie aus dem Nichts auftauchen und ihnen ihr Gift injizieren, um sie bewegungsunfähig zu machen und sie so zu verschlingen. Es stimmt zwar, dass sich ein Kolibri von Bienen und Wespen ernähren kann, besonders wenn diese zu seinen Futterplätzen kommen, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass diese Insekten einen Kolibri töten und sich von ihm ernähren.

Der Mensch ist eine weitere Hauptursache für den Tod dieser Vögel. Es stimmt, dass nicht viele Menschen diese Vögel zum Vergnügen töten, aber sie sind die Ursache für die Abholzung des Lebensraums dieser Art sowie für die Zerstörung ihrer Nester.

Wo leben Kolibris normalerweise?

Kolibris siedeln sich gewöhnlich in bewaldeten Gebieten an, meist in der Nähe von Gebieten mit reicher Flora und Fauna, und leben versteckt in Rissen in Felsen oder im Inneren von Baumstämmen.

Bei einigen Gelegenheiten neigen sie dazu, sich verstädterten Gebieten zu nähern, wo sie sich mit der floralen Fauna des Gebietes interagieren, insbesondere in öffentlichen Gärten und Parks. Diese Arten von Kolibris sind am besten an die Abholzung ihrer Heimat angepasst.

Was tun, wenn Sie einen Kolibri in Ihrem Garten haben?

Nur weil man keinen Kolibri als Haustier haben kann, heißt das nicht, dass man keinen Kolibri als Hausgenossen haben sollte. Viele Menschen, die ein Haus mit Garten haben, genießen die Gesellschaft dieser Vögel. Oder, da sie wissen, dass sie in der Nähe wohnen, bauen sie eine Nahrungsquelle für sie auf.

Nun, wenn Sie sehen, dass Sie einen in der Nähe Ihres Hauses haben, was sollten Sie tun?

  • Versuchen Sie niemals, ihn zu jagen. Kolibris sind sehr angsteinflößende Vögel, und sie mögen nichts, wenn man versucht, sie zu fangen. Es ist besser, sie in Ruhe zu lassen.
  • Sie können ihm eine Tränke mit Zuckerwasser oder ein wenig Nektar bauen. Der Vogel wird es zu schätzen wissen.
  • Scheuen Sie sich nicht, ihn in die Nähe Ihrer Pflanzen zu lassen. Im Gegenteil, es ist ideal, dass der Kolibri von einer Blume zu anderen geht, denn das kommt ihnen zugute.
  • Nähern Sie sich ihm nicht von hinten oder versuchen Sie nicht, ihn zu überraschen, da es dadurch Angst bekommen und Sie angreifen könnte.
  • Wenn Sie sehen, dass er verletzt ist, nehmen Sie ihn mit ins Haus und lassen Sie ihn an einem Ort, wo er nicht gestört wird, mit einem kleinen Nistkasten. Füttern Sie ihn mit etwas Nektar und Zuckerwasser, bis er sich erholt hat.
  • Man kann ihm ein kleines Haus bauen, aber Kolibris wollen selten darin wohnen. Es hat jedoch viele Fälle gegeben.
  • Wenn Sie Katzen haben und diese oft in den Garten gehen, sollten Sie ein Auge auf sie haben, denn das Leben des Kolibris könnte in Gefahr sein.
  • Nutzen Sie dies, um Ihre Kinder über diesen Vogel zu informieren und ihn zu beobachten, denn so können sie viel über ihn lernen.