Rostrote Andenkolibri (Aglaeactis cupripennis)

Es stimmt, dass die meisten Kolibris nicht als Haustiere gehalten werden können, da dies eine große Grausamkeit für den Vogel wäre. Wird Sie das jedoch davon abhalten, ein wenig mehr von der wunderbaren Welt dieser fantastischen Spezies zu entdecken? Warum sollten sie nicht ein wenig mehr über den Rostrote Andenkolibri erfahren?

Eine Spezies der Tropen

Obwohl er als Rostrote Andenkolibri bekannt ist, wird er auch als Rosenschillerkolibri bezeichnet. Ihr wissenschaftlicher Name ist aglaeactis cupripennis, und sie gehören zur Ordnung der Apodiformen.

Er lebt in den tropischen und subtropischen Regenwäldern Kolumbiens, Ecuadors und Perus, zwischen 2.500 und 4.300 Höhenmetern. Es ist sehr selten, dass sie diese Wälder verlassen und auf der Suche nach Nahrung in die Stadt ziehen.

Ein wirklich schönes Aussehen

Die Wahrheit ist, dass es eine ziemlich schöne Art ist. Sie können bis zu 12 cm lang und 7 Gramm schwer werden. Man könnte sagen, dass Männchen und Weibchen zwar sehr ähnlich sind, aber einen leichten sexuellen Dimorphismus aufweisen.

Der Schnabel ist bei beiden Geschlechtern kurz und gerade. Aber die Männchen sind oben metallisch braun, mit einer dunklen Krone auf dem Kopf und violett schillerndem Purpur und einem kupferfarbenen Farbton im Schwanzbereich. Hals und Brust sind rotbraun gefärbt und haben einen kupferfarbenen Schwanz.

Die Weibchen hingegen haben die Farbe der Federn, die der der Männchen ähnlich ist, aber mit einem stumpferen Ton. Außerdem wird das Schillern, das das Männchen auf seinem Oberkörper hat, nicht von den Weibchen besessen. Die Jungtiere sind den Weibchen recht ähnlich, bis sie ihre erste Federung machen.

Und wie leben sie?

Das Verhalten eines Mitglieds der Familie der Rosenschillerkolibris unterscheidet sich nicht wesentlich von dem der anderen Mitglieder dieser Art. Sie sind territorial, was ihre Nahrungsgründe betrifft. Sie sind nicht gewalttätig, wenn sich Menschen diesen Gebieten nähern, aber wenn es sich um andere nektarfressende Tiere handelt, können sie zu den besten Beschützern des Gebietes werden, um es vor Dieben zu schützen.

Seine wichtigste und fast einzige Nahrung ist Nektar, aus dem er den Zucker gewinnt, den er zum Überleben braucht. Aber ein Kolibri kann sich nicht nur von Zucker ernähren, weshalb er seine Nahrung mit etwas Eiweiß ausgleichen muss. Es erhält dieses Protein von kleinen Insekten, die es auf den Feldern findet. Meistens versucht es, sich den ganzen Tag über von Nektar zu ernähren, aber es kann auch ein Insekt ausfindig machen, von dem es dieses Protein zum Überleben erhalten kann.

Es handelt sich nicht um eine monogame Spezies. In der Tat versucht der Rostrote Andenkolibri in der Paarungszeit, sich mit so vielen Weibchen wie möglich zu paaren. Sobald der Balz- und Paarungsprozess abgeschlossen ist, sind die Weibchen damit beschäftigt, einen Platz für ihre Jungen zu suchen, normalerweise in einem Baumloch, wo sie ihr Nest bauen. Sie legen bis zu zwei kleine Eier, selten drei. Die Überlebensrate der Schlüpflinge ist sehr gering, da es das Weibchen ist, das sich vollständig um die Schlüpflinge kümmert. Sie bebrütet die Eier etwa 15 Tage lang, bis die Küken geboren sind, füttert sie und schützt sie vor möglichen Raubtieren, bis sie alt genug sind, in der Regel etwa 10-12 Tage, um das Nest zu verlassen.