Coscorobaschwan (Coscoroba coscoroba)

Da Ihnen immer weniger Zeit zur Verfügung steht, alle Schwanenarten zu entdecken, sind Sie nun bereit, einen der auffälligsten Schwäne der Welt zu entdecken? den Coscorobaschwan!

Warum dieser Name?

Diese Art erhält den wissenschaftlichen Namen coscoroba coscoroba und ist eine anseriforme Vogelart aus der Familie der Anatidae. Eine ganz besondere Art, die keine Ähnlichkeit und ein ganzes Rätsel der Evolution hat.

Obwohl sie als Schwan bezeichnet werden, denken einige, dass es sich um eine hochentwickelte Gans handelt und andere, dass sie einfach eine Variante des Schwans ist, die sich anders entwickelt hat. Es lebt in Südamerika.

Wie sieht es aus?

Es handelt sich um einen Vogel, der zwischen 90 und 115 cm misst. Es hat keinen Sexualdimorphismus in seinem Gefieder, das nicht völlig weiß ist, da die primären Federn schwarz sind. Sein Schnabel ist rot, flacher und glatter als der der anderen Schwäne. Seine Beine sind rosa. Das Männchen wiegt in der Regel zwischen 3 und 5 kg, während das Weibchen höchstens 4,5 kg wiegt.

Eine weitere Besonderheit ist, dass sein Hals nicht so lang ist wie der anderer Schwäne, was den Eindruck erweckt, dass er vielleicht nicht zu dieser Familie gehört.

Wie lebt es in Freiheit?

Diese Art taucht in Seen und Lagunen mit hoher Vegetation und bevorzugt Süßwasser, obwohl man sie auch in Brackwasser beobachtet hat. In Brasilien wurden sie an Meeresstränden gesehen, obwohl es Aufzeichnungen über Coscorobas, Cortaderas, Paso de San Francisco und die Provinz Catamarca gibt.

Wenn sie ihre Nester bauen, tun sie dies auf dem Boden, inmitten hoher Vegetation, in der Nähe von Wasserflächen. Sie legen vier bis neun Eier, von denen die meisten vom Weibchen bebrütet werden. Das Männchen bleibt in der Nähe und wacht über das Nest. Das Weibchen steht zweimal am Tag vom Nest auf und bedeckt es mit Daunen, um es in ihrer Abwesenheit warm zu halten. Die Inkubation dauert etwa 35 Tage. Wenn die Jungen geboren werden, haben sie graue Flecken auf ihren Federn. Sie fliegen erst, wenn sie drei oder vier Monate alt sind.

Es ist eine ziemlich gesellige Spezies, sowohl mit Angehörigen der eigenen Art als auch mit anderen. Es lebt und ernährt sich paarweise oder in kleinen Gruppen von nicht mehr als 100 Individuen. Wenn sie die Wanderung machen, kehren sie mit Flamingos zurück, und im Winter kann man sie mit Schwärmen von Schwarzhalsschwänen sehen.

Gegenwärtig gilt diese Art als weniger bedenklich, da sie recht weit verbreitet ist. Seine Nahrung scheint die gleiche zu sein wie die der übrigen Schwäne: Wasserpflanzen und Krustentiere. Er verwendet dasselbe System, um seine Nahrung zu erhalten: er bewegt seine Beine über die Pflanzen, um sie freizulassen und fängt sie dann mit seinem Schnabel. Im Gegensatz zu anderen Schwanenarten verbringt er jedoch nicht so viel Zeit im Wasser. Wenn es nicht auf Nahrungssuche ist, nähert es sich im Allgemeinen der Küste, um laufen zu können. Selten wird ein Schwan schlafend gesehen wie andere Arten, wie zum Beispiel der Gewöhnliche Schwan.