Schwarzschwan

Ich bin sicher, wenn Sie an einen Schwan denken, fällt Ihnen sofort die Farbe Weiß ein. Es gibt jedoch eine Art Schwan, dessen Gefieder schwarz ist. Wussten Sie das nicht? Machen Sie sich bereit, es herauszufinden!

Wo kommt er her?

Er wird Cygnus atratus genannt und ist eine endemische Art Australiens, die 1697 entdeckt wurde. Im frühen 18. Jahrhundert kehrten englische Siedler mit mehreren Exemplaren des Schwarzschwans aus Australien zurück. Er wird auch Trauerschwan genannt.

Bis er entdeckt wurde, dachte man, dass alle Schwäne weiß seien. Dies war ein Schock für die englische Gesellschaft und führte zu vielen Debatten und Kontroversen unter Ornithologie-Experten. Danach wurde er zum bevorzugten Vogel in Europa und Amerika.

Hat er besondere Merkmale?

Es hat keinen Sexualdimorphismus in seinem Gefieder. Männchen sind 1,2 bis 1,4 Meter lang und wiegen zwischen 6 und 9 Kilogramm. Die Weiblichen sind dagegen etwas kleiner als die Männlichen und ihr Durchschnittsgewicht beträgt 5 kg.

Sie haben ein schwarzes Körpergefieder und einen roten Schnabel, ein weiterer großer Unterschied zu den übrigen Familienmitgliedern, die normalerweise einen gelben oder orangefarbenen Schnabel haben. Wenn sie klein sind, haben die Jungen weiße Federn, aber im Alter von 6 Monaten beginnen ihnen schwarze Federn zu wachsen.

Haben Sie eine Besonderheit?

Diese Art ist im Osten und Westen Australiens weit verbreitet, derzeit gibt es schätzungsweise 300.000 bis 500.000 Exemplare dieser Art. Er lebt in Seen und kann sich Meeresküsten nähern und sogar ins offene Meer gelangen, wobei er flache Seen bevorzugt, wo er die Wasservegetation auf dem Grund erreichen kann.

Die Nistung dieser Art findet in der Regenzeit statt und nistet in Kolonien, die aus Tausenden von Paaren bestehen. Nester werden nahe beieinander, auf kleinen Inseln oder Inselchen, gebaut, obwohl sie auch über Wasservegetation gebaut werden können. Es handelt sich um eine offene Plattform, die einen Durchmesser von zwei Metern und eine Höhe von einem Meter erreichen kann.

Sie legen normalerweise drei bis sieben hellgrüne Eier, bis zu zehn Eier. Die Inkubation dauert in der Regel 35-45 Tage, die meiste Zeit wird sie von der Mutter durchgeführt. Bald nach dem Schlüpfen folgen die Küken den Eltern und ziehen um den See herum.

Es ist ein sehr geselliger Vogel, der sich in großen Gruppen versammelt. In Neuseeland wird die Population des Ellesmere-Sees auf 70.000 Individuen geschätzt. Es ist nicht wandernd, aber es kann mehrere hundert Kilometer weit wandern, wenn es auf Nahrungssuche gehen muss.

Es handelt sich um eine pflanzenfressende Art, obwohl sie in einigen Gebieten auch andere Arten von Nahrung zu sich nehmen kann. Wie der Rest seiner Familienmitglieder bewegt er seine Beine schnell, wo Algen und Wasserpflanzen seinen Griff auf dem Boden schwächen, und taucht dann seinen Kopf ein, indem er seinen langen Halz ausstreckt, um an die Nahrung zu gelangen.

Eine Besonderheit dieser Art ist, dass sie eine lebenslange Bindung zu bilden scheinen. Nicht nur zwischen den Eltern, sondern die Jungen können für den Rest ihres Lebens bei ihren Eltern bleiben und den Lebensraum, in dem sie aufgewachsen sind, auf der Suche nach einem neuen Lebensraum nie verlassen.