Singschwan (Cygnus cygnus)

Möc

hten Sie eine sehr schöne Art von Schwan kennen lernen? Wenn Sie auf eine Reise gehen, werden Sie ihn sicherlich finden: Es ist der Singschwan, und wir könnten sagen, dass es der echte Schwan der Gattung Cygnus ist.

Welches ist ihr Verbreitungsgebiet?

Er erhält den wissenschaftlichen Namen cygnus cygnus und ist eine für Europa und Asien typische anseriforme Vogelart aus der Familie der Anatidae. Sein Verbreitungsgebiet liegt auf den Inseln nördlich des Atlantischen Ozeans, in Europa und Asien.

Im Herbst und Winter wandert er in der Regel an wärmere Orte, wie das nördliche Mittelmeer, das Kaspische Meer und die Pazifikküste Chinas.

Ein fantastischer weißer Vogel

Es handelt sich um einen großen Vogel, der bis zu 1,65 Meter hoch werden kann. Das Durchschnittsgewicht eines Männchens liegt zwischen 10,8 und 12 kg. Im Falle des weiblichen Geschlechts ist sie etwas kleiner und ihr Durchschnittsgewicht beträgt 8,1 kg. Es hat keinen Sexualdimorphismus im Gefieder, da Männchen und Weibchen am ganzen Körper weiße Federn haben.

Ein Merkmal, das er mit den übrigen Familienmitgliedern teilt, ist die gelbe Farbe seines Schnabels. Die Schnabelbasis an der Spitze ist gelb und wird schwarz, wenn sie sich der Spitze nähert. Der untere Teil ist vollständig schwarz.

Was ist noch über diese Art bekannt?

Die Fortpflanzung dieser Art beginnt im nördlichen Frühjahr. Neueren Studien zufolge handelt es sich um eine Spezies, die monogam sein könnte, so dass sie ihr ganzes Leben mit dem gleichen Partner verbringen. In der Regel werden Paare mehr als ein Jahr vor Erreichen der Geschlechtsreife gebildet.

Nester werden als Hügel an trockenen Küsten oder in flachen Gewässern gebaut, wobei Schilf, Wasserpflanzen und Moos verwendet werden. Nach der Paarung legt das Weibchen vier bis sechs Eier ab, die einen Monat lang bebrütet werden, auch wenn dies bis zu vierzig Tage dauern kann.

Bald nach ihrer Geburt beginnen die Küken, ihrer Mutter zu folgen. Sie werden das Fliegen jedoch erst lernen, wenn sie 75-100 Tage alt sind. Es wird eine Weile dauern, bis sie das Nest verlassen, da sie einige Monate brauchen, um ihre Reife zu erlangen.

Diese Art ist 1950 in Finnland fast verschwunden. Dank verschiedener Schutzkampagnen, die von Ökologen durchgeführt wurden, ist es jedoch gelungen, die derzeitige Population auf 5000-7000 Paare anzuwachsen.

Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Wasserpflanzen. Um sie zu erhalten, schwimmen sie zunächst über sie hinweg, indem sie ihre Beine sehr schnell bewegen, was dazu beiträgt, dass sich die Wurzeln immer weniger mit dem Boden verbinden. Dann steckt er seinen Kopf hinein und packt sie mit seinem starken Schnabel.