Gelbohrarassari (Selenidera spectabilis)

Sind Sie mehr von Vögeln begeistert, die dunkle Töne haben, weil Sie glauben, dass sie einen besonderen Charme haben? Denn dann sollten Sie keinen Moment Ihrer Zeit damit verschwenden, den kleinen schwarzen Tukan Gelbohrarassari kennen zu lernen. Sie werden sich verlieben.

Wo lebt er?

Dieser Vogel ist auch unter dem Namen Gelbohrtarassari oder Schwarzschnabel-Tropikvogel sowie unter dem wissenschaftlichen Namen Selenidera spectabilis bekannt. Es handelt sich um eine Art aus der Familie der Tukane, die in den Wäldern Kolumbiens, Ecuadors, Panamas und Honduras lebt.

Er lebt im Kronendach von Regenwäldern in einer Höhe von 300-1500 Metern sowie in angrenzenden Waldgebieten, so dass er manchmal recht schwer zu sehen ist.

Ein völlig schwarzer Tukan?

Dieser Tukan misst zwischen 36-38 cm und hat im Vergleich zu anderen Tukanen eine mehr als beachtliche Größe. Sein Durchschnittsgewicht beträgt 220 Gramm. Auf den ersten Blick gibt es keinen Unterschied zwischen dem Männchen und dem Weibchen, abgesehen von der Größe, denn das Weibchen ist etwas kleiner als dieses.

Der Rücken und die Flügel sind leuchtend olivgrün, der Kopf und die Unterteile sind schwarz. Er hat zwei gelbe Kopfhörer, sowie gelbe Büschel in den weißen, die an Ohren erinnern. Seine Oberschenkel sind kastanienfarben, wobei die Infrakaudalregion rot ist.

Die Primärfedern seiner Flügel sind schwärzlich, während der Schwanz einen bläulichen schiefergrauen Farbton aufweist. Die Iris hat einen sehr tiefroten Farbton. Das Gesicht hat einen gelblich-grünen Farbton, der oberhalb des Auges in ein Türkisblau übergeht, während es in der Malarregion gelb-orange ist. Sein bis zu 102 mm langer Schnabel ist ein Fusco-Hornton mit bläulich-grauen Farbe.

Ist es eine weit verbreitete Art?

Sie ist nicht bedroht, aber es gibt auch nicht viele Aufzeichnungen darüber, wie viele dieser Arten derzeit in Mittelamerika vorkommen. Einige handeln ihn jedoch als exotischen Vogel. Um es als Haustier zu halten, benötigen Sie eine Sondergenehmigung und müssen zusätzlich für eine einladende Umgebung in Ihrem Käfig sorgen.

Er ist nicht der gewalttätigste Tukan, aber er kann ein wenig aggressiv werden, wenn er sich in der Brutzeit befindet oder wenn er merkt, dass seine Heimat von einem Eindringling bedroht wird. Er lebt normalerweise in kleinen Gemeinschaften von nur 10-15 Mitgliedern oder vielleicht sogar nur mit seinem Partner, da er eine monogame Spezies ist. Wenn das Weibchen stirbt, wird sich der Tukan möglicherweise nie wieder mit einem anderen Weibchen paaren.

Seine Nahrung besteht aus Früchten und kleinen Insekten, die sich auch von kleinen wirbellosen Tieren und den Eiern anderer Vögel ernähren. Während der Inkubationszeit arbeiten sowohl das Männchen als auch das Weibchen an der Pflege und Erwärmung der Eier. Sobald die Küken geboren sind, kümmern sich beide um die Fütterung der Küken, bis sie etwa sechs Wochen alt sind und das Nest verlassen.