Pfefferfresser (Selenidera piperivora)

Heute werden wir über den Pfefferfresser sprechen, eine Tukanart, die in einigen Ländern Amerikas als Hausvogel bekannt und geschätzt ist.

Wo lebt diese Art?

Sie werden auch Selenidera culik genannt und sind eine Tukanart, die in einigen Ländern Südamerikas lebt. Man findet sie in den Wäldern der Guayanas, die der Grund für ihren Namen sind (Tucaneta de la Guayana), in Venezuela und einem Teil Brasiliens.

Er lebt unterhalb von 900 Höhenmetern, auf dem Festland der Regen- und Galeriewälder, immer oberhalb der Baumkronen.

Wie wäre es, wenn Sie lernen würden, die unterschiedlichen Merkmale zu erkennen?

Diese Art ist ein mittelgroßer Tukan, normalerweise zwischen 30-35 cm lang. In einigen Fällen kann das Weibchen etwas größer als das Männchen sein. Er weist einen leichten Sexualdimorphismus auf, da das Männchen eine schwarze Krone, Hals, Kehle und Brust hat, während das Weibchen grau ist, mit Ausnahme des rötlichen Halsbereichs.

Wenn er in freier Wildbahn lebt, ist er jedoch ein viel einsamerer Vogel. Er lebt gerne ruhig in seiner Höhle oder auf Ästen von Bäumen, bevor er sich auf Nahrungssuche begibt, um die Umwelt zu kontrollieren, da er misstrauisch ist. Er bewegt sich nur selten mit anderen Vögeln zusammen, um auf Nahrungssuche zu gehen.

Erst zum Zeitpunkt der Fortpflanzung trifft er auf andere Mitglieder seiner Spezies. Nach der Paarung ist das Weibchen ausschließlich für die Bebrütung der Eier und die Aufzucht der Küken verantwortlich.